zu den Bildern  


"KAVIAR TRIFFT CURRYWURST"


Ein Blick hinter die Kulissen

In einer Viertelstunde geht's los, schon sind fast alle Stühle besetzt. Viele bekannte Gesichter - die meisten Besucher kommen aus Gau-Algesheim und den umliegenden Gemeinden. Aber auch von weiter her sind etliche Zuschauer gekommen, um sich unser Theaterspiel anzusehen. Wir wissen ja, dass die Vorstellungen ausverkauft sind, wenn aber auf einmal fast 360 erwartungsfrohe Gesichter in Richtung Bühne schauen, werden die Knie weich und der Pulsschlag steigt.

Der Gong schlägt dreimal, jetzt zeigt sich, ob sich die Mühen gelohnt haben. Haben wir das richtige Stück ausgesucht, finden die Zuschauer es genauso lustig wie wir? Haben wir die Rollen richtig besetzt?

Es geht mit einem kleinen Begrüßungsspiel los: Der Stadtführer führt die Gäste vom Wohnmobilstellplatz durch das charmante Städtchen Gau-Algesheim. Trotz aller Informationen zur Stadtgeschichte interessiert sich Schorsch mehr für die kulinarischen Einrichtungen der Stadt. Die Führung endet vor dem "Warmen Würstchen" in der Turnhalle, wo sogleich der Vorhang aufgeht und das Spiel beginnt.

Ernas heruntergekommene Kneipe "Zum Warmen Würstchen" hat nur wenige Stammgäste, am Tresen sitzen Sandy (Beate Wahr), Uwe (Manfred Lambrich) und Heini (Fritz Leonhardt). Sandy ist alleinerziehende Mutter, Uwe ist arbeitslos und lässt bei Erna (Ursula Kern) anschreiben, und Heini sitzt stumm auf seinem Barhocker. Die Geschichte entwickelt sich allmählich: Der Bürgermeister (Peter Otto) mahnt die Einhaltung des Rauchverbots in Gaststätten an, damit seine Wiederwahl gesichert ist, und seine vornehme Gattin (Hermine Hellmeister), gekleidet in abstruse Eigenkreationen, rümpft nur die Nase. "Blümchen" (Siggi Schöhl-Kern) hält um Ernas Hand an, wird aber abgewiesen. Wolfgang Schuster (Lars Dehnhardt) von "Wolfis Weinschlösschen" will die Kaschemme in seiner Nachbarschaft loswerden. Das ist alles zu viel für Erna, denn ihr Cousin, von dem sie sich Geld für ein angebliches Edelrestaurant geliehen hat, hat seinen Besuch für morgen angekündigt. Sie befürchtet schon das Ende ihrer Kneipe, aber ihre Freunde fordern sie auf, um den Erhalt ihres Lokals zu kämpfen und sagen ihre Unterstützung zu.

Pause. Der erste Akt ist prima gelaufen. Das tolle Publikum geht begeistert mit und amüsiert sich über die naive Sandy, den betrunkenen Bürgermeister, den schnöseligen Wolfi und freut sich über die eingestreuten Gags. Warum nur der Heini die ganze Zeit da sitzt und nichts sagt?

Jetzt aber flott. Während das Publikum sich an den vom Turnverein angebotenen Speisen und Getränken labt, muss die Bühne von einer gammeligen Eckkneipe in ein schickes Edelrestaurant umgestaltet werden. Eine Herausforderung an die Schauspieler, alle haben dabei eine Aufgabe, die schnellstens erledigt werden muss. Und dann müssen viele sich noch umziehen und von der Maske auf "adrett" gestylt werden.

Der 2. Akt beginnt mit der Ankunft des neureichen Cousins Harry (Arnim Weyrich), der das angebliche Edellokal begutachtet und anerkennt, und seiner "Geldausgeberin" Lola (Roozan Werner). Dann erscheint Sandy! Das Publikum ist begeistert von ihrem Outfit und ihren herrlich unbeholfenen Gehversuchen in den schicken Schuhen. Der Bürgermeister und seine Gattin (auffallend in ein Kostüm aus Zeitungen gekleidet, das auch beim Publikum auf Anerkennung stößt) machen sich mit Harry bekannt. Alles könnte gutgehen, aber leider sorgt der Nachbargastronom Wolfi durch das Aussetzen einer Kakerlake für Aufregung. Und zu allem Überfluss kündigt Harry auch noch das Erscheinen einer Restauranttesterin des Feinschmecker-Magazins an. Wie kommt Erna aus dem Schlamassel wieder heraus? Bevor der 3. Akt beginnen kann, muss die Gaststätte wieder in Ordnung gebracht werden. Die vorher servierten Teller müssen abgeräumt, benutzte Gläser ausgetauscht und neue Speisen für die weiteren Szenen hergerichtet werden. Das Requisite-Team hat alle Hände voll zu tun. Durchschnaufen, konzentrieren, einen Schluck Wasser trinken, und schon geht es weiter.


Das ist die große Stunde von Uwe. Musste er vorher auf sein geliebtes Bier verzichten und stattdessen Sekt trinken und dann auch noch Kaviar statt Currywurst essen, so fällt ihm nun die Rolle zu, Ernas Inszenierung aus Versehen zu verraten, indem er den Verlust seiner Stammkneipe beklagt.

Aus der Traum - Harry will das geliehene Geld von Erna zurück haben! Aber mit Unterstützung der Dame vom Feinschmecker wird Erna gerettet. Harry hilft weiterhin finanziell aus und aus dem Warmen Würstchen wird schließlich "Ernas Küche".

Als dann zu guter Letzt der schweigsame Barhocker Heini sich doch noch zu Wort meldet, erhält er begeisterten Applaus. HAPPY END!

Geschafft! Wir sind glücklich, zufrieden und stolz und danken den stillen Helfern im Hintergrund: Margit Kretschmar / Souffleuse, Sigrid Hub und Ursula Kieffer / Requisite, Ursula Gutperle / Maske, Bernhard Peil u. Kollegen / Licht und Ton. Und wir bedanken uns bei unserem Publikum, das uns mit viel Applaus gedacht hat.

Chorleiter Uwe Schmidt